KW Alkene Nomenklatur. Darstellung. Reaktionen. Elektrophile Additionen. Prof.

KW  Alkene Nomenklatur. Darstellung. Reaktionen. Elektrophile Additionen. Prof.

KW Alkene Nomenklatur. Darstellung. Reaktionen. Elektrophile Additionen. Prof. Ivo C. Ivanov 1 Alkene Alkene sind Kohlenwasserstoffe mit einer C=C-Bindung. Sie enthalten zwei H-Atome weniger als die entsprechenden Alkane und besitzen damit die Summenformel C nH2n. Alkene sind in vielen Pflanzen enthalten. cis-trans-Isomerie von Alkenen Es handelt sich um das cis- oder (Z)-Isomer, im zweiten Fall um das trans- oder (E)-Isomer. Prof. Ivo C. Ivanov 2 Damit eine E/Z-Isomerisierung eintreten kann, muss die

-Bindung gelst werden. Dazu sind 260 kJ erforderlich. Nomenklatur von Alkenen Man ersetzt die Endung -an im Namen des entsprechenden gesttigtenKohlenwasserstoffsdurch die Endung -en und gibt die Lage der Doppelbindung durch eine vorangestellte Zahl an. Prof. Ivo C. Ivanov 3 Ungesttigte Seitenketten (Alkenylreste) werden mit Trivialnamen oder systematisch benannt, wobei die Nummerierung an der Verknpfungsstelle beginnt. Cycloalkene: Prof. Ivo C. Ivanov 4

Darstellung von Alkenen 1. Aus Alkanen durch Dehydrierung oder aus Alkinen durch Hydrierung: 1. 1,2-Eliminierung von HX (X z.B. Halogen) mit Hilfe von Basen: Prof. Ivo C. Ivanov 5 3. Aus Alkoholen durch Wasserabspaltung mit Suren: 4. Aus Alkanen durch Pyrolyse (steam-cracking): ter Pyrolyse versteht man die Zersetzung einer Verbindung durch Erhitz riech. pyr, Feuer; lysis, Trennung). Prof. Ivo C. Ivanov

6 Eliminierung (1,2-Eliminierung) Bildung von Alkenen durch Abspaltung kleiner Molekle aus substituierten Alkanen H Base :B- + H-X X Die Substrate fr Eliminierungen sind die gleichen wie die Substrate fr nucleophile Substitutionen Eliminierung (E) und Substitution (S) sind

Konkurrenzreaktionen Prof. Ivo C. Ivanov 7 Saytzev und Hofmann Orientierung Saytzev-Produkt: Doppelbindung hat Maximale Anzahl Alkyl-Gruppen Br -HBr Hofmann-Produkt: Doppelbindung hat maximale Anzahl Wasserstoffe Prof. Ivo C. Ivanov 8 Hofmann-Eliminierung 95% Hofmann Produkt

H3C H CH2 CH2 CH3 CH3-CH2-C N CH3 + CH3 CH3 CH2 CH3 -N(CH3)3, -H+ H3C CH

CH3 CH3 5% Saytzev-Produkt Prof. Ivo C. Ivanov 9 Bimolekulare Dehydratisierung von primren Alkoholen: E2 R CH2 CH2 OH H + R CH CH2 O H H + H+ (H2SO4) - H+ - H2O, -H+ RCH2CH2OH oder HSO4

R CH2 CH2 O + H R CH CH2 + RCH2CH2OH2+ oder H2SO4 Bei tieferen Temperaturen (<100C) berwiegt SN2Reaktion zu Ethern Bei hheren Temperaturen (180C) reagieren auch Ether unter Eliminierung zu Alkenen Prof. Ivo C. Ivanov H 10 Elektrophile Addition an die C-C-Doppelbindung

H-X H-OH Alkene X-X H Halogenalkane X H OH X X Alkohole Dihalogenalkane

Exotherme Reaktionen Prof. Ivo C. Ivanov 11 Die C-C-Doppelbindung C-C-Doppelbindungen, die +ISubstituenten tragen, sind elektronenreich und knnen elektrophil angegriffen werden Doppelbindungen, die -I-Substituenten tragen, sind elektronenarm und knnen nucleophil angegriffen werden R NC R CN R

NC R Elektronenreiche Doppelbindung CN Elektronenarme Doppelbindung Prof. Ivo C. Ivanov 12 Regioselektiver Angriff an der Doppelbindung H + H H3C C

+ H3 C C H CH2 CH2 + Br- H sekundres Br H H3C C CH2 H Carbenium-Ion H + H3C C C

H H + Br H H H3 C C H primres Carbenium-Ion Der elektrophile Angriff eines Protons fhrt zum stabileren Carbenium-Ion Es werden deshalb keine primren Alkylderivate erhalten Prof. Ivo C. Ivanov 13 Br CH2

Regel von Markovnikov (1870) Wird HX an ein Alken addiert, lagert sich das Wasserstoffatom an die Stelle der Doppelbindung an, die bereits die meisten Wasserstoffatome hat Es bildet sich bevorzugt der bergangszustand, der zum stabileren Carbenium-Ion fhrt CH3CHBrCH3 CH2=CHCH3 hhere Anzahl H MarkovnikovAdditionsprodu H-Br Prof. Ivo C. Ivanov kt 14 Elektrophile Addition von Wasser

an die C-C-Doppelbindung Industrielle Methode zur Herstellung von Alkoholen Katalyse durch starke Mineralsuren Addition folgt der Regel von Markovnikov CH3 H3C C CH2 + HOH H+ 2-Methylpropen Prof. Ivo C. Ivanov CH3

H3C C CH2 OH H tert-Butylalkohol 15 Mechanismus der AE von Wasser an Alkene Schritt 1: CH3 H3C C Addition eines Protons langsam CH2 H

H + O H CH3 H3C C + CH2 +H2O H Geschwindigkeitsbestimmender Schritt: Bildung des stabilsten Carbenium-Ions Prof. Ivo C. Ivanov 16 Schritt 2: Addition eines Wassermolekls CH3 H3C C

+ CH2 schnell CH3 H3C O H O H H C + H CH3 H

Protonierter Alkohol Schritt 3: Proton-Transfer auf Wassermolekl CH3 H3C C O H + CH3 schnell CH3 H3C C O

H H O H Prof. Ivo C. Ivanov CH3 +H H Alkohol 17 + O 3 Elektrophile Addition von Halogenen an die Doppelbindung Halogene reagieren mit Alkenen und Alkinen bereits bei Raumtemperatur auch im Dunkeln!

Entfrbung von Brom dient als Nachweis der Mehrfachbindung C C Raumtemperatur 2im Dunkeln, CCl C C + Br 4 Br Br Dibromid Prof. Ivo C. Ivanov 18 Schritt 1: Induzierte Polarisierung des Halogenmolekls durch die Doppelbindung

Heterolytische Spaltung des Halogenmolekls Bildung eines intern stabilisierten Carbenium-Ions (=Halonium-Ion) und eines Halogenid-Ions C C + Br C C + Br - Br Bromonium-Ion Prof. Ivo C. Ivanov 19 + Br - Bromid-Ion

Schritt 2: Angriff des Bromid-Ions an einem der beiden Kohlenstoffatome Angriff erfolgt von der Rckseite SN2-Reaktion Br - C C + Br Br C C Br Bromonium-Ion Prof. Ivo C. Ivanov

20 Dibromid Polymerisation von Alkenen Diebergangsmetallkatalysierte oder koordinative Polymerisation von Ethen und Propen ist industriell von groer Bedeutung. Prof. Ivo C. Ivanov 21 Alkadiene Bei den konjugierten Dienen sind die Doppelbindungen durch eine Einfachbindung voneinander getrennt 2-Methyl-1,3-butadien Prof. Ivo C. Ivanov 22

Konjugation der Doppelbindungen Zwei bindende -Moleklorbitale: Prof. Ivo C. Ivanov 23 1,2- und 1,4-Addition an konjugierte Diene 3-Brom-1-buten 1-Brom-2-buten Wie verluft die 1,4-Addition? Die Reaktion besteht aus zwei Schritten: Prof. Ivo C. Ivanov 24 m zweiten Schritt addiert sich das Bromid-Ion entweder an die 2- oder an

die 4-Position des substituierten Allylkations. Prof. Ivo C. Ivanov 25 Diels-Alder-Reaktion Die reversible Vereinigung eines 1,3-Diens mit einem Alken oder einem Alkin zu einem ungesttigten Sechsring. Nobelpreis: 1950. Beispiele: Dien Dienophil Prof. Ivo C. Ivanov Addukt 26 Die Diels-Alder-Reaktion verluft reversibel: Retro-Diels-Alder Prof. Ivo C. Ivanov

27

Recently Viewed Presentations

  • Membrane Structure and Function - Avon Schools

    Membrane Structure and Function - Avon Schools

    Hypoosmotic solution. Cell's water is lower than the outside water (more solutes) Water moves into the cell. RESULT: Cell swells, may burst or the cell is turgid. Ex: place raisin in water (raisin will swell, because water rushes in to...
  • Research in Human-Computer Interaction

    Research in Human-Computer Interaction

    Times New Roman MS Pゴシック Arial Arial Narrow AGaramond Verdana Neutra Text Blank Presentation Slide 1 Learning Goals What is a Prototype? Uses of Prototypes What to Prototype? Design Process Iterative Prototyping FAIL EARLY FAIL OFTEN 3 stages of prototyping...
  • 混合診療と新薬&quot;認可&quot; - Umin

    混合診療と新薬"認可" - Umin

    日本のfdaは 何をやっているのか? 混合診療問題における医薬品医療機器綜合機構(pmda)の果たす役割 今日のお話 "薬の認可 ...
  • Spelling - Complex and Unfamiliar Words

    Spelling - Complex and Unfamiliar Words

    Spelling Complex and Unfamiliar words Complex and unfamiliar words I hate spelling! I always get words confused with each other. I find long words particularly tricky. Do you agree with these students? This presentation will give you some tips on...
  • An Analysis of the use of MODS in Digital Repositories

    An Analysis of the use of MODS in Digital Repositories

    To examine the Metadata Object Description Schema (MODS) metadata scheme to determine its utility based on structure, interoperability and metadata quality. Mods <History> Developed by the Library of Congress' Network Development and MARC Standards Office (Guenther, 2010)
  • Christian Hope - Peace Education Scotland

    Christian Hope - Peace Education Scotland

    Moral Arguments in Campaigningon nuclear disarmament. Why ethics? Why ethics? A fundamental reasonto renounce nuclear defence. A . critical . point . ... Define the scope. Get all the questions, in the right order, on one sheet of paper, with...
  • Capítulo 15 Sección 45 - University of Florida

    Capítulo 15 Sección 45 - University of Florida

    Capítulo 15 Sección 45 Sunjunctive after conjunctions of contingency and purpose Agenda Acabar las telenovelas Subjuntivo después de conjunciones de propósito y contingencia TAREA MS págs. 235 y 236 La telenovela En grupos de tres o cuatro escriban un anuncio...
  • Internet Safety Safer Communities Unit Content  Raise awareness

    Internet Safety Safer Communities Unit Content Raise awareness

    Arial MS Pゴシック Calibri Arial Unicode MS Blank Presentation PowerPoint Presentation Content Where's Klaus PowerPoint Presentation PowerPoint Presentation Jigsaw What is Social Media Most Popular Social Media Sites Snapchat Oovoo Instagram Twitter Twitter Periscope What's App Sexting What are the...